Dienstleistungen > Provozovny > Region von Český Krumlov > Städte und Gemeinden in der Region > Willages

Srnín

..

Srnín 42
38101 Srnín
Kontakt: Luboš Mlčák

Telefon: +420 380 743 104
Fax: +420 380 743 104

E-mail: obec.srnin@seznam.cz
WWW: www.ckrumlov.cz/srnin

Lage: Region von Český Krumlov


Angebotsliste:


..Gemeindeamt


..Basisinformationen

Gemeindefläche : 672 ha
Lage : 540 m über dem Meer


..Aufteilung der Gemeinde

Srnín


..Geschichte der Gemeinde

.. Gemeindewappen Flag

Entwicklung des Namens der Gemeinde :
1400 - Srnyn
1654 - Srnin
1841 - Srnjn

Srnín Dorf wurde im Rahmen der Kolonisierung Tätigkeit Kloster Zlatá Koruna. Name des Dorfes ist in den schriftlichen Quellen in Form Srnyn oder Sermin Srnín gefunden und ist aus dem Namen Srna, Srnův Gericht abgeleitet. Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes Srnín von 1400 Im Jahr 1440 wird als Teil der Srnín rájovské Obrigkeit in Zlatá Koruna Immobilien aufgelistet. Srnín Dorf gehörte seit den frühesten Zeiten in der Pfarrgemeinde und die Menschen Černická Srnín ging daher zu St.. Maria Magdalena in Černice. Im Jahre 1676 die Pfarrei Černická Erklärung besagt, dass im Dorf Srnín 64 Seelen wohnten. Als Folge des Klosters nach der Hussitenkriege wurde das Kloster herum verließen die Mitte des 16. Jahrhunderts aus der früheren 13 Rychtera nur 2 - und Černická rájovská, die das Dorf Srnín enthalten. Srnín wurde direkt vom Kloster bis zu seiner Abschaffung im Jahr 1785, als das Dorf wurde Teil der Krumauer Herrschaft gehört. Nach der Abschaffung des Adels als im Jahr 1848 Srnín aufgenommen wurde als ein Dorf in der Gemeinde Přísečná. Im Jahre 1931 erhielt das Dorf seine erste Unabhängigkeit. Der Prozess der Zusammenführung und Verteilung von ein paar Mal und wiederholte 1,8 1990 war wieder Srnín selbstständige Gemeinde.
Im Jahre 1903 wurde eine Kapelle im Dorf gebaut. Im Jahre 1929 war der Platz ein Denkmal für die gefallenen vojínům im Ersten Weltkrieg. Ein Denkmal aus der Bildhauer Kuneš tschechischen Budejovice. Im Jahr 1932 erhielt er eine Scheidung nach dem Stromnetz senkrecht im öffentlichen und privaten Beleuchtung. Mit dem Bau der Wasserversorgung begann 1948 und die folgenden Jahre, die meisten Häuser im Dorf die Wasserversorgung angeschlossen. In 1953, im Warteraum auf dem Dorfplatz gebaut, im Jahr 1960 hat die Bäckerei und 1961 nahm ihre Arbeit auf lokale Radiosender.
Im Zusammenhang mit der früheren Entwicklungen wurden im Jahre 1937 erbaut um 4 Srnín Betonfestigkeit, die von Anfang an der militärischen Wachen eingebaut wurden. In 1938, in der Gemeinde und Srnín Přísečná Gräben zu bauen. Nach Abschluss des Münchner Abkommens Srnín Dorf blieb Teil des tschechoslowakischen Staates.


..Natur

Das Dorf liegt am Fuße des Berges Kleť im Blanský les.