Enzyklopädie > Stadt Český Krumlov > Objekte im historischen Teil der Stadt Český Krumlov > Dlouhá Strasse

Dlouhá Nr. 100

Dlouhá Nr. 100, Halbgesamtansicht Lokalisierung:
Dlouhá Nr. 100

Objektbeschreibung:
Ein einstöckiges Objekt mit mehrfach gebrochener Front. Glatte Fassade ohne plastische Elemente, das erste Stockwerk auf Kragsteinen vorgeschoben. Ein Satteldach mit Giebel zur Radniční-Straße. In die Radniční-Straße ragt ein kurzer Risalit - ein Rest des Innentores der Stadtbefestigung. Der Disposition nach handelt es sich im Erdgeschoß um einen tiefenorientierten Doppeltrakt mit einem zentralen Treppenflur.

Bauhistorische Entwicklung:
Mittelalterlichen Ursprungs, an Tor und Stadtmauer angebaut. Eine wichtige Bauetappe verlief in der Zeit der Renaissance, aus dieser Periode blieben einige Gewölbe und wahrscheinlich auch eine Balkendecke mit einem verputzten Unterbalken im Eckraum des ersten Stockwerks erhalten. In der klassizistischen Zeit wurden einige Räume mit preußischen Kappen eingewölbt. Am Ende der 80er Jahre wurde die Fassade renoviert - mit Präsentation der Renaissance- und klassizistischen Etappe (an der Stelle eines abgerissenen Stadttores).

Bedeutende architektonische Details:

  • ein sehenswertes Sgraffito an der Fassade mit Elementen vom Teppichmuster nach gefundenen Originalen, die wohl teilweise unter der renovierten Schicht erhalten sind
  • erhaltene Westwand des ehemaligen Stadttores
  • Gewölbe in einigen Räumen
  • Balkendecke mit einem verputzten Unterbalken im ersten Geschoß

Dlouhá Nr. 100, Detail Geschichte der Hausbewohner:
Der erste bekannte Hausbesitzer war etwa in den 90er Jahren des 16. Jahrhunderts der Weber Petr. Im Jahre 1594 wird Regina Wirtenbergerová als seine Besitzerin angeführt, die das Haus der Krumlover Gemeinde vermachte. 1614 zog der Stadtschreiber Adam Kryštof Klášterský in das Haus um. Ab 1639 lebte in diesem Haus der Maler Jiří Sporeigl. Im Jahre 1676 treffen wir in dem Haus den Kirchendiener Jakub Koydel an. 1748 wurde dem Bäcker Václav Mayer, der da wohnte, das Recht erteilt, hier ein Brotgeschäft zu betreiben. Dieses Recht nutzte auch sein Nachfolger, der Bäcker Václav Leitner, dessen Familie dieses Haus bis zum Jahre 1766 bewohnte.

Gegenwärtige Nutzung:
Klub tschechischer Touristen TJ Start, Unios Tourist Service - Geschäft und Wechselstube, Erfrischung