Enzyklopädie > Stadt Český Krumlov > Objekte im historischen Teil der Stadt Český Krumlov > Radniční Strasse

Radniční Nr. 28 Radniční Nr. 28, Gesamtansicht

Geschichte der Hausbewohner:
Der erste bekannte Besitzer dieses Hauses war in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts der Schlosser Keř. Im Jahre 1545 erscheint hier Michl Holzpezna und im Jahre 1568 dann der Schneider Klement. Das Haus gehörte für eine Zeit auch Matyáš Fuch von Fuchýřov, nach dem das Haus der Glaser Valtin bewohnte. Seit dem Jahre 1601 lebte im Haus der Bäcker Mates Mayer. Um die Mitte des 17. Jahrhunderts (1647 - 1653) gehörte das Haus dem Sattler Vít Wolf. Nach ihm kommt im Jahre 1653 der Fleischer Jakob Klämpfel. Seit dem Jahre 1659 gehörte dieses Haus dem Maurer Antonio Bossi, der schon das Haus Radniční Nr. 24 besaß. Von den weiteren Besitzern können wir wenigstens den Müller Anton Postl und den Graupenhändler Sebastian Neubauer nennen, die das Haus im 18. Jahrhundert bewohnten.

Gegenwärtige Nutzung:
Laden mit Musikalien Disc Music, Augenoptik

Lokalisierung:
Radniční Nr. 28

Objektbeschreibung:
Das Objekt wird seit dem Begin der 90er Jahre rekonstruiert, gegenwärtig wurden die Arbeiten wegen der Zahlungsunfähigkeit des Besitzers unterbrochen.

Bauhistorische Entwicklung:
Die Entstehung des Gebäudes im Zeitraum der Gotik im Umfang des Gebäudes und des Hofflügels. Ein markanter Umbau verlief in der Renaissance. Von den weiteren Bauherrichtungen ist erst die Umgestaltung der Fassade mit einer Dachaufmauerung zu Beginn des 20. Jahrhunderts sichtbar. In der Nachkriegszeit wurden im hinteren Trakt die gewölbten Räume beseitigt, auf deren Stelle der heutige Hof entstanden ist.

Radniční Nr. 28, Detail der Fassade

Bedeutende architektonische Details:
Das ganze Erdgeschoß und einige Gewölbe im 1. Stockwerk sind merkwürdig


Radniční Nr. 28, der hintere Trakt

Geschichte der Hausbewohner:
Der erste bekannte Besitzer dieses Hauses war in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts der Schlosser Keř. Im Jahre 1545 erscheint hier Michl Holzpezna und im Jahre 1568 dann der Schneider Klement. Das Haus gehörte für eine Zeit auch Matyáš Fuch von Fuchýřov, nach dem das Haus der Glaser Valtin bewohnte. Seit dem Jahre 1601 lebte im Haus der Bäcker Mates Mayer. Um die Mitte des 17. Jahrhunderts (1647 - 1653) gehörte das Haus dem Sattler Vít Wolf. Nach ihm kommt im Jahre 1653 der Fleischer Jakob Klämpfel. Seit dem Jahre 1659 gehörte dieses Haus dem Maurer Antonio Bossi, der schon das Haus Radniční Nr. 24 besaß. Von den weiteren Besitzern können wir wenigstens den Müller Anton Postl und den Graupenhändler Sebastian Neubauer nennen, die das Haus im 18. Jahrhundert bewohnten.

Gegenwärtige Nutzung:
Laden mit Musikalien Disc Music, Augenoptik