Enzyklopädie > Stadt Český Krumlov > Objekte im historischen Teil der Stadt Český Krumlov > Rybářská Strasse

Rybářská Nr. 6


Lokalisierung:
Rybářská Nr. 6

Objektbeschreibung:
Ein einstöckiger Verbau, gebildet von zwei Flügeln in Form des Buchstaben L. Errichtet in den Abhang am Fluß. Glatte Stirnwände.

Rybářská Nr. 6, Ansicht vom Fluss Vltava (Moldau)

Bauhistorische Entwicklung:
Das Erdgeschoß beim Fluß setzt sich aus drei Räumlichkeiten zusammen, die tonnengewölbt mit eierförmigen Lünetten sind. Der restliche Teil der Gliederung ist oval tonnengewölbt mit fünfseitigen ..Lünetten. An der Straße ist sie segmentförmig tonnengewölbt ohne Lünetten. Im ersten Stockwerk befinden sich flache Decken, nur der mittlere Raum am Fluß ist ähnlich gewölbt wie das Erdgeschoß. Der seitliche Raum an der Straße hat an der Decke ein zurückversetztes Stuckjoch. Unter dem Dach befindet sich eine Loggia aus Holz. Der älteste Teil des Gebäudes entstand in der Zeit der Spätgotik. Von der komplizierten Entwicklung zeugt ein Absatz in der Stirnwand zum Fluß. Der westliche Flügel ist wahrscheinlich älter, verlängert um den letzten Raum des Erdgeschosses im Klassizismus. Damals wurde auch das erste Stockwerk dazugebaut und in mehreren Etappen entstanden die Gewölbe. Zu weiteren Herrichtungen kam es in den Jahren 1898, 1910, 1938 und 1962.

Geschichte der Hausbewohner:
Der erste bekannte Besitzer des Hauses war seit dem Jahre 1573 der Gerber Bartoloměj Gojauer und drei Jahre später finden wir hier den Gerber Ondřej Prošek. Der wird als Besitzer noch im Jahre 1601 erwähnt und nach seinem Tode führte das Haus seine Witwe Ferena (Veronika). In den Jahren 1617 - 1638 gehörte das Haus dem Gerber Ambrož Geissler, seine Nachkommen lebten bis zum Jahre 1665 hier. Štefan Geissler betrieb hier in den Jahren 1654 - 1665 eine Rotgerberei, also er färbte das Leder rot. Ein weiterer Bewohner des Hauses war vom Jahre 1674 an ein weiterer Rotgerber, Matyáš Lederer. Er wurde vom Fleischer Ondřej Schmal abgelöst, auf den wir hier bis zum Jahre 1688 treffen, als hier der Schwarzfärber Lorenc Wenhart einzog. Seine Familie lebte im Hause mindestens bis in die vierziger Jahre des 19. Jahrhunderts und hier wurde das Färbergewerbe vererbt. Die Färberei wurde im Jahre 1898 aufgehoben. Im Jahre 1929 war ein gewisser Zimmermann Besitzer des Hauses.

Gegenwärtige Nutzung:
Grillbar Babylon, Apartment Nenadovičová