Enzyklopädie > Stadt Český Krumlov > Objekte im historischen Teil der Stadt Český Krumlov > Rybářská Strasse

Rybářská Nr. 7 Rybářská Nr. 7,  Ansicht vom Fluss Vltava (Moldau)

Lokalisierung:
Rybářská Nr. 7

Objektbeschreibung:
Das Haus ist zur Gasse hin ebenerdig, in Richtung Fluß einstöckig.

Bauhistorische Entwicklung:
Das linke Drittel ist eintraktig und bedeutend seichter als der rechte Teil. Dieser Teil ist auch in der Fassade unterschiedlich, wo unter dem Verputz Sgraffiti zu sehen waren (heute übermalt). Die Gliederung hat im linken Teil ein halbkreisförmiges Tonnengewölbe. Im rechten Teil sind völlig flache Tonnengewölbe, ein flaches böhmisches Kappengewölbe und ein flachgedeckter Raum. Auch das 1. Stockwerk ist flachgedeckt, mit Ausnahme der Räumlichkeit, die tonnengewölbt ist mit fünfseitigen Lünetten. Der linke Teil des Gebäudes entstand in der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts, der rechte Teil entstand im Klassizismus zu Anfang des 19. Jahrhunderts. Zu weiteren Instandsetzungen kam es im Jahre 1962.

Geschichte der Hausbewohner:
Der erste bekannte Besitzer des Hauses war seit dem Jahre 1576 der Gerber Hans Schnabl und im Jahre 1589 erscheint hier der Weißgerber Jiří Höriczer. Der verkaufte im Jahre 1597 das Haus an František Aneis, der fünf Jahre später in das benachbarte Haus Nummer 9 einzog, das damals wahrscheinlich noch einen Bestandteil des Hauses Nummer 7 bildete. Kurz wohnte hier Hans Mistelberger und danach die Witwe des Malers Marx. Im Jahre 1606 finden wir im Haus den Schneider Kašpar Kunzl und in den Jahren 1636 - 1654 Kryštof Dorn. Danach wurde der Gürtler Matyáš Zimpel zum Eigentümer des Hauses, er wurde im Jahre 1670 vom Schuster Hans Lamel abgelöst.

Rybářská Nr. 7, Ansicht von der Rybářská-Gasse (Fischergasse)

In den Jahren 1694 - 1746 wohnte im Haus der Maler Petr Höfferle und nach ihm Pavel Wosowský. Im Jahre 1785 hielt das Haus kurz Josef Schönbek und ein Jahr später machte sich hier Šimon Bürger ansässig. Vom Jahre 1797 an gehörte das Haus Martin Krausenekher. In der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde das Haus von Tomáš Koch bewohnt, seit dem Jahre 1806 von Havel Holzinger, in den Jahren 1816 - 1824 von Adalbert Pechmanl und danach von Josef und Marie Veit, deren Familie wahrscheinlich bis in die vierziger Jahre des 19. Jahrhunderts hier wohnte. Die Berufe der Besitzer des Hauses im 19. Jahrhundert waren verschieden - wir finden unter ihnen einen Leinenstoffeweber, Weber von Baumwollstoffen, einen Beamten oder einen Invaliden. Im Jahre 1929 wohnte hier ein Maler-Lackierer.

Rybářská Nr. 7, Ansicht von der Gasse

Gegenwärtige Nutzung:
Wohnräumlichkeiten.