Enzyklopädie > Stadt Český Krumlov > Objekte im historischen Teil der Stadt Český Krumlov > Široká Strasse

Široká Nr. 48

Široká Nr. 48, Gesamtansicht Lokalisierung:
Široká Nr. 48

Objektbeschreibung:
Zu dem zweistöckigen Haus, das sich durch eine klassizistische Stirnseite auszeichnet, gehört neben dem eigenen Gebäude ein Außengang (Pawlatsche) auf einem ovalförmigen Bogen mit dem Klosett und der Eckflügel hinter der Parzelle Nr. 49.

Bauhistorische Entwicklung:
Bis zu den achziger Jahren des 18. Jahrhunderts hat diese Parzelle zu dem Haus Nr. 41 in der Soukenická Gasse (Tuchmachergasse) gehört. Bis heute wurden im erdgeschossigen Teil einige vertikale und waagerechte Baukonstruktionen mittelalterlichen Ursprungs erhalten, im hinteren Teil des Erdgeschosses des Hauptgebäudes sind gotische Gewölbe erhalten, die typischen Renaissancegewölbe sind wieder im Erdgeschoß des hinteren Trakts bei dem Haus Nr. 49 erhalten. Das ursprünglich gotische und später im Renaissancestil hergerichtete Hintergebäude, das den Bestandteil des Erzeugungshintergrunds des Mälzerbetriebs dargestellt hat, wurde im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts in ein Wohnhaus verändert, wobei die Gestalt des ersten und des zweiten Stockwerks des Hauptgebäudes und die Fassade dessen Stirnseite das Ergebnis des klassizistischen Aufbaus im Jahre 1789 darstellen. Bei der Reparatur im Jahre 1962 wurde teilweise die ursprüngliche Gestaltung von einigen Räumen im Erdgeschoß erneuert.

Široká Nr. 48, Gesamtansicht Bedeutende architektonische Details:
Neben der klassizistischen Straßenstirnseite fesselt vor allem das steinerne Eintrittsportal mit einer ovalförmigen Archivolte mit der Jahreszahl 1789. Als bedeutend kann man auch die erdgeschossige gewölbte Kammer mit dem Portal und beide erdgeschossigen gewölbten Trakte hinter dem Haus Nr. 49 mit den Tonnengewölben und den Lünettenkämmchen bezeichnen.

Geschichte der Hausbewohner:
Ein bedeutender Markstein in der Veränderung des ursprünglichen Wirtschaftsgebäudes, das den Bestandteil des Hauses Soukenická Nr. 41 darstellte, in ein Wohnhaus, ist das Jahr 1788, wo der Schneider Jan Schimack das Objekt mit der Hälfte des Hofes und einem Keller an Šimon Stifter, den Hausbesitzer des Hauses Soukenická Nr. 40, für 330 Gulden verkaufte. Nach dem Umbau in ein Wohnhaus wurde die Liegenschaft im Jahre 1791 als ein Bürgerhaus im Wert von 2 000 Gulden in die Bücher eingetragen.

Gegenwärtige Nutzung:
Geschäft Bohemia Shop-Glas, Antik, Unterkunft