Enzyklopädie > Stadt Český Krumlov > Objekte im historischen Teil der Stadt Český Krumlov > Široká Strasse

Široká Nr. 79

Široká Nr. 79 Lokalisierung:
Široká Nr. 79

Objektbeschreibung:
Es handelte sich ursprünglich um ein Wohnhaus, später zu einem städtischen Speicher geändert. Die Stirnseite des Hauses ist im Renaissancestil, teilweise mit dem vorgetretenen Haus Široká Nr. 78 verdeckt. In die Široká Gasse (Breitwe Gasse) ist von dem unverdeckten Teil des Hauses eine ursprüngliche Durchfahrt sichtbar, heute der gemeinsame Eingang in die Gebäude Nr. 78 und 79. Ursprünglich war die ganze innere Konstruktion des Hauses hölzern, heute ist sie durch die letzte radikale Rekonstruktion in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts komplett geändert. Der untere Teil der hinteren Stirnseite des Hauses ist durch eine Zwingermauer gebildet. Außerhalb der Stadtmauer, links hinten, befindet sich ein einstöckiges Gebäude, im Erdgeschoß und im 1. Stockwerk mit Tonnengewölben mit Lünetten und ohne Lünetten gewölbt, das vielleicht eine ehemalige Bastei der mittelalterlichen Befestigung war.

Bauhistorische Entwicklung:
Es handelte sich um ein Wohnhaus, dessen Existenz schon zu Beginn des 16. Jahrhunderts schriftlich belegt wird. In der Mitte des 17. Jahrhunderts wurde das Haus vom Stadtrat für die Zwecke der Stadt gekauft und es wurde hier der Stadthof (der Speicher) errichtet. Für diese Zwecke wurde das Haus umgebaut. Stilistisch könnte man diesen Bau in den Kreis der Wirtschaftsgebäude anordnen, die für die Stadt Domenico Benedetto Cometta z Eckthurnu aufgebaut hat. Heute ist die innere Gestaltung des Gebäudes, nach dem letzten Umbau des Objektes, in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts ganz untergegangen.

Bedeutende architektonische Details:
Die Zwingermauer, die die hintere Stirnseite des Hauses durchläuft.

Široká Nr. 79, Ansicht vom Fluss Vltava (Moldau) Geschichte der Hausbewohner:
Seit dem Beginn der zwanziger Jahre des 16. Jahrhunderts gehörte das Haus Jan Sumreir, nach seinem Tod im Jahre 1566 blieb das Haus im Besitz der Familie bis zum Jahre 1571, wo als Hausbesitzer Václav Trubačka erscheint. Nach diesem kommt Kryštof Kastner, genannt Trubačka, der das Haus bis zum Jahre 1587 im Besitz hatte, als er es Ambrož Kurzweil überließ. Von ihm kaufte das Haus im Jahre 1590 der Kürschner Lorenc Bruderle. Die Witwe nach Lorenc, Alžběta, verkauft das Haus im Jahre 1597 an Jan Kubička, nach dessen Tod kauft es im Jahre 1603 der Seifensieder Blažej Tanzl, den wir hier auch im zweiten Jahrzehnt des 17. Jahrhunderts antreffen. In der Mitte des 17. Jahrhunderts wurde das Haus durch den Stadtrat für die Wirtschaftszwecke der Stadt gekauft. Es wurde als Speicher benutzt und es war hier auch die Wohnung des Gemeindedieners. Im Jahre 1774 diente es zur Einstallung von schweren Pferden und zur Aufbewahrung von Wagen und Feuerspritzen, die der Stadt gehörten. Seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts wurde es dem kaiserlichen Proviantsmagazin und vorübergehend auch privaten Personen vermietet.

Gegenwärtige Nutzung:
Stadtamt Český Krumlov.