Enzyklopädie > Stadt Český Krumlov > Objekte im historischen Teil der Stadt Český Krumlov > Široká Strasse

Široká Nr. 82


Široká Nr. 82, Ansicht von der Brücke Lokalisierung:
Široká Nr. 82

Objektbeschreibung:
Es handelt sich um ein ursprünglich einstöckiges Gebäude mit einem hohen Satteldach, das in der Richtung zur Straße durch zwei Fensterachsen gegliedert ist und in der Richtung zum Fluß nur durch eine Fensterachse. An die hintere Stirnseite liegt ein ursprünglich klassizistischer Zubau an, umgebaut im Jahre 1898 in die Gestalt eines Turms mit einem Zeltdach. Das Gebäude grenzt an das Haus Široká Nr. 85.

Bauhistorische Entwicklung:
Das Gebäude Nr. 82 war ursprünglich die Hälfte einer ehemaligen mittelalterlichen Herrenmühle aus dem 14. Jahrhundert, getrennt von dem westlichen Teil durch einen Mühlgraben. Die einzelnen Etappen der gotischen Bauarbeiten konnte man bis jetzt nicht erkennen. Im Jahre 1558 ließ das Haus Anna von Rosenberg, geb. von Rogendorf, im Renaissancestil umbauen und mit einem Giebel ausschmücken (der Teil des Gebäudes mit dem Giebel ist heute Bestandteil der Nr. 85). Weitere Umbauten im Spätrenaissancestil verliefen in den Jahren 1608 - 1611. Im Jahre 1686 kam das Haus durch eine umfangreiche Rekonstruktion. Wahrscheinlich um 1850 wurde die heutige Nr. 82 um ein Stockwerk erhöht.

Entwicklung der Fassade:
Aus der Zeit des Spätmittellaters wurde ein grober Putz der Grundfläche erfasst. Unter dem Fabionsims verlief ein gemalter Fries aus Rechtecken, umrahmt mit einer schwarzen und roten Linie, die Fensteröffnungen wurden mit roten Linien mit Diagonalen in den Ecken umrahmt. Aus der Zeit des Barocks und Klassizismus wurden keine Umbauten festgestellt. Um die Mitte des 19. Jahrhunderts wurde zum Objekt ein zweites Obergeschoss gebaut, neu wurden die Öffnungen gestaltet, Farbenlösung: grün-ocker.

.. .. ..

Im Jahr 2000 wurde eine Umgestaltung der Straßenseite mit dem Durchbruch weiterer zwei Fensteröffnungen durchgeführt, die spätmittelalterliche Ausschmückung wurde nicht verdeckt. Die Farbengestaltung wurde im grün-ockerfarbenen Entwurf mit der Inspiration in der klassizistischen Farbigkeit mit optisch sowie technologisch ungeeignetem Silikatanstrich durchgeführt.

Bedeutende architektonische Details:
Das erhaltene ursprüngliche gotische Mauerwerk bis zu der Ebene des ersten Stockwerks.

Široká Nr. 82, Ansicht vom Fluss Vltava (Moldau) Geschichte der Hausbewohner:
Es handelt sich wahrscheinlich um den ältesten Kern der Mühle "unter der Burg", die schon in der Urkunde von Peter I. von Rosenberg aus dem Jahre 1347 erwähnt wird. Bis zum Jahre 1596 war die Mühle untertänig. Im erwähnten Jahre hat sie Peter Wok von Rosenberg an die Stadt geschenkt. Die Mühle wird in den historischen Quellen aus dem Jahre 1528 als die Malzmühle bezeichnet. Später wurde sie betrieblich in die Mühle und die Gerberwalke aufgeteilt. Durch den Stadtrat wurde sie in den Jahren 1608 - 1611 (gemeinsam mit der Nr. 80) baulich hergerichtet. Im Jahre 1782 beließ sich die Gemeinde die Malzmühle Nr. 82 in ihrer Regie. Sie diente ausschließlich für den Betrieb der Stadtbrauerei. Nach dem Jahre 1857 wurde sie wahrscheinlich wieder in die Mehlmühle geändert.

Gegenwärtige Nutzung:
Antik Basar, Café Terrasse