Testovani

Jiří Bílek z Bílenberku

(1586 oder 1588 - 1657) Krumauer Prälat und Gelehrter

Jiří Bílek z Bílenberku, Porträt Er entstammte einer edelmännischen katholischen Familie und seine Ausbildung erwarb er in den Jesuitenschulen. Nach der Priesterweihe wirkte er als Pfarrer und Dechan in Chrudim, in Kutná Hora auch in Stará Boleslav. 1642 kam er auf Wunsch des Jesuitenordens nach Český Krumlov, wo er als Pfarrer und Prälat wirkte. In der Zeit nach der Schlacht am Weißen Berg setzte er die tschechische Sprache nicht nur in den Predikten in der Kirche St.Veit, in der Stadt Český Krumlov durch, sondern auch in der Pfarrschule und im amtlichen Verkehr. Er machte sich verdient auch um die Durchsetzung von Rechten der tschechischen Stadtbewohner. 1934 enhüllte ihm die tschechische Minderheit in der Stadt eine Gedenktafel - am Prälatshaus in Horní - Gasse Nr.155. Diese wurde aber 1938 beseitigt und 1997 wurde sie neu installiert.

Horní Nr. 155, Prälatur, Gedenktafel des Jiří Bílek z Bílenberku

(mj)