Enzyklopädie > Region Český Krumlov > Geschichte der Region Český Krumlov > Geschichte des Sammler-und Museumswesens in der Region Český Krumlov

Das ehemalige Museum von Šumava

Am 5. Juni 1921 fand in Horní Planá eine Versammlung statt, auf der die Öffentlichkeit das erste Mal mit der Absicht bekannt gemacht wurde, einen Museumsverein zu gründen und ein Museum von Šumava zu errichten. Das Echo war positiv und so folgten sofort weitere Schritte. Schon am 15. Juli waren die Statute des Museumsvereins und des Vereins für die völkerkundliche und Volksaufklärung fertig, die die Politische Landesverwaltung in Prag am 26. September 1921 billigte. Beide Vereine wurden dann ofiziell am 31. Oktober desselben Jahres gegründet. Damit wurden die grundlegenden Organisations- und Inhaltsvoraussetzungen für die Entstehung des Museums erfüllt.

Am 20. Juli 1922 wurde der Kaufvertrag bezüglich des großen Hauses Nr. 115 (das ehemalige Gasthaus) unterschrieben und damit waren die Forderungen auf die Unterbringung der Sammlungen und ihre öffentliche Ausstellung befriedigt.

Das Museum von Šumava wurde dann feierlich nicht das ganze Jahr später eröffnet, nämlich am 8. Juli 1923. Mit der Zeit erweiterte es seine Sammlungen. Im Jahre 1942 hatte es insgesamt 16 Ausstellungsräume und die Exponate wurden auch auf den Gängen und im Treppenhaus untergebracht. Es handelte sich sowohl um naturkundliche Sammlungen, als auch um Sammlungen aus dem Bereich der Gesellschaftswissenschaften (Archäologie, Geschichte, Völkerkunde, Bibliothek und natürlich auch die Erinnerungen an den berühmten Landsmann Adalbert Stifter). Sehr verdienstvoll war auch die Errichtung des Museumsparks, der direkt an die Pietätsstelle mir dem Adalbert-Stifter-Denkmal auf dem Hügel Dobrá Voda (Gutwasser) anschloß.

Das Museum wurde jährlich vor relativ vielen Menschen besucht. Zum Beispiel im Jahre 1935 waren hier nur von Juni bis August 3 175 Besucher und die durchschnittliche jährliche Besucherzahl wird mit 5 000 Personen angegeben. Während des II. Weltkrieges sank die Besucherzahl um die Hälfte. In den Jahren 1945-1949 war das Museum geschlossen. Trotz der Versuche, es wieder zu eröffnen, wurden die Sammlungen an andere Institutionen übergeben. Ein großer Teil befindet sich im Krumauer Museum. Die wertvolle regionale Bibliothek wurde getrennt, ein Teil ist im Südböhmischen Museum in České Budějovice, ein Teil im Bezirksheimatmuseum in Český Krumlov untergebracht. Eine ganze Reihe von Sammlungsgegenständen wird in den musealen Expositionen, im Stifter-Museum in Horní Planá und auch bei kurzfristigen Ausstellungen verwendet.

(pj)