Enzyklopädie > Region Český Krumlov > Geschichte der Region Český Krumlov > Geschichte der Kultur in der Region Český Krumlov > Architektur in der Region Český Krumlov > Burgen, Schlösser, Klöster und andere Sehenswürdigkeiten in der Region Český Krumlov

Feste Benešov nad Černou

Lokalisierung:
Die Feste liegt etwa 10 km östlich von Kaplice entfernt

Ursprung der Benennung:
Die Benennung Benešov nad Černou (die deutsche Benennung Beneschau) wurde von dem Namen seines Gründers Beneš Pyšný von Velešín oder seines Enkels Beneš Větrný von Michalovice abgeleitet. Die neuzeitliche Beifügung bezieht sich auf den örtlichen kleinen Fluß Černá (Švarcava). Früher verwendete man die deutsche Benennung Německý Benešov (Deutsch Beneschau)

Beschreibung des Objektes:
An die Existenz der Feste wird heute nur durch die örtliche Benennung in der Gemeinde erinnert, denn die Feste ist nach deren Verlassen zu Beginn des 15. Jahrhunderts ganz untergegangen.

Geschichte der Bewohner der Feste:
Die Gründung der Feste fällt wahrscheinlich in den Zeitraum der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts oder des Beginns des 14. Jahrhunderts und wird Beneš Pyšný von Velešín oder seinem Enkel Beneš Větrný von Michalovice zugeschrieben. In der Nähe der Feste entstand bald auch ein Dorf, im Jahre 1383 zum Städtchen ernannt. Nach dem Tod von Heinrich von Velešín fiel Benešov in der Mitte des 14. Jahrhunderts seinem Sohn Heinrich zu. Nach dem Ableben dieses Besitzers erbte die Feste Benešov Johann von Michalovice, der sie im Jahre 1378 an die Rosenberger verkaufte, die Benešov der Herrschaft Nové Hrady angeschlossen haben. Die neuen Besitzer hielten jedoch die Feste Benešov für nicht sicher genug, und darum kam es zu Beginn des 15. Jahrhunderts unter Ulrich III. von Rosenberg zu deren Verlassen und Verkommen.

Die Stiftung für den Kaplan von der Feste, gegründet im Jahre 1386, wurde in diesem Zusammenhang zu der St.Georgs-Burgkapelle in Český Krumlov überführt. Die Feste, erwähnt im Jahre 1541, erlag ganz der Zerstörung.

(zp)