Enzyklopädie > Stadt Český Krumlov > Objekte im historischen Teil der Stadt Český Krumlov > Široká Strasse

Široká Nr. 73

Široká Nr. 73, Gesamtansicht Lokalisierung:
Široká Nr. 73

Objektbeschreibung:
Es handelt sich um ein einstöckiges Haus mit einer neoklassizistischen dreiachsigen Stirnseite aus dem Jahre 1884. Das ganze Objekt wird von einem Straßengebäude und einem Hinterhaus gebildet, die mit dem Hof verbunden sind. Das Häuschen im Hof ist auch einstöckig.

Bauhistorische Entwicklung:
Das Haus in der Richtung in die Straße wurde im Jahre 1884 als ein Neubau gebaut, in der hergerichteten Straßenlinie an der Stelle einer älteren Verbauung, das hintere Haus wurde ein Jahr früher gebaut.

Bedeutende architektonische Details:
Eine erhaltene neoklassizistische Fassade.

Geschichte der Hausbewohner:
Das Haus, das an der Stelle des heutigen Hauses Nr. 73 stand, war ursprünglich eine private Mälzerei. In den fünfziger Jahren des 16. Jahrhunderts ist von ihr ein Wohnhaus geworden, dessen erste bekannte Besitzer die Eheleute Platzmik waren. Bis zum Jahre 1595 wurde das Haus unter ihren Nachkommen geerbt. Am Ende des 16. Jahrhunderts gehörte das Haus dem Mälzer Jan Beham, der im Jahre 1621 von einem weitereren Mälzer, vielleicht seinem Verwandten Ondřej, geschrieben Böhemb, abgelöst wurde. Im Jahre 1628 wohnte im Haus schon der Gerber Řehoř Richter, drei Jahre später dann der Bäcker Hans Pigl. Ein weiterer Bäcker, Michal Klinger, hatte das Haus in den Jahren 1639 - 1655 im Besitz. Nach ihm gehörte das Haus dem Hutmacher Řehoř Havel, aber schon im Jahre 1658 erscheint hier der Faßbinder Hans Wallisch und dann Marie Wallischová. Nur für ein Jahr hatte das Haus der Bäcker Karel Barth im Besitz, den im Jahre 1668 der Schuster Baltazar Strinb ablöste. Seit dem Jahre 1698 lebte hier der fürstliche Stallmeister Tomáš Meltzer. Im 18. und 19. Jahrhundert bewohnten das Haus die Bürger von Český Krumlov verschiedener Berufe.

Gegenwärtige Nutzung:
Textilgalanteriegeschäft Galant, Unterkunft Kalkušová