Enzyklopädie > Persönlichkeiten

Hostislav z Bílska

(gestorben 1414) Pfarrer

In den Jahren 1369-1414 Pfarrer in Český Krumlov, seit 1474 auch Dechant von Doudleby. Er stammte aus Bílsko bei Vodňany. Er und sein Bruder Ondřej gehörten zum Ritterstand, Hostislav hatte im Wappen einen männlichen Kopf bis zu den Schultern, sein Bruder eine Axt und darüber einen geschlossenen, mit einem Kreuz verziehrten Helm. Ohen Zweifel dank seiner Bildung und seinen Charaktereigenschaften erfreute sich Hostislav dem Vertrauen der Angehörigen der Rosenberger, von denen Petr II. und Oldřich I. 1369 an Hostislavs Ernennung zum Pfarrer von Krumlov persönlich teilnahmen. Die häufigen Beziehungen mit dem rosenbergischen Hof garantieren Hostislav auch die Protonotariusstelle. Nach Hostislavs Antritt in die Pfarre in Český Krumlov wandte sich das Wohlwollen der Rosenberger der hiesigen Kirche zu Gunsten, die bald die führende Stellung der Umgebung gegenüber gewann und dadurch das Charakter von Český Krumlov bedeutend verstärkte, als das Zentrum des rosenbergischen Grossgrundbesitzes. Ausser Hostislavs unstreitigen Verdiensten um die Entwicklung des Schulwesens bei der Pfarrkirche, ist sein Name auch mit der erfolgreichen Durchführung des ausserordentlich wertvollen gotischen Baus der Kirche St.-Veit in Český Krumlov verbunden.

Kirche St. Veit in Český Krumlov, Ansicht vom Fluss Vltava (Moldau), foto:  Libor Sváček

Hostislav wandte viel mühe auf die Beschaffung der Finanzmittel für den teuren Bau durch Sammlungen auf, deren Verantstaltung von der Zustimmung hoher kirchlicher Beamten abhängig war. Nach der Bitte des Pfarrers Hostislav erlaubte der Papst Bonifaz IX. Im Jahre 1402 den Ablassverkauf dem Bau zu Gunstan anzuwenden und eine Sammlung in der Prager Diözese von Hrade Králové erlaubt. Ausserdem schloss Hostislav persönlich einen Vertrag über dem Schlussbau des Domes mit dem Steinhauer Jan im Jahre 1407 ab. 1374 wurde der Pfarrer Hostislav in die Funktion des Dechanten von Doudleby gewählt und dadurch wurde er der Räpresentant und Sprecher aller anderen Pfarrer im Bezirk des Dekanats für Handlungen mit Höheren kirchlichen Würdenträgern, vor allem mit dem Erzdiakon ven Bechyně. Das Ansehen des Pfarramtes von Český Krumlovwurde auf die Art und Weise markant verstärkt. In einer Reihe von Fällen trat Hostislav auf, als Zeuge verschiedener juristischer Abmachungen und als Versöhner von Streiten ein. Eine sehr enge persönliche Beziehung verband ihn wahrscheinlich mit seinem Bruder Ondřej, der auch hohe Funktionen in Diensten der Rosenberger ausübte, z.B. 1395 war er Burggraf auf der Burg Helfenburg. Pfarrer Hostislav starb 1414 und am 28.November hat das Amt sein Nachfolger Matěj aus Kaplitce übernommen.

(vm)