Enzyklopädie > Stadt Český Krumlov > Objekte im historischen Teil der Stadt Český Krumlov > Šatlavská Strasse

Šatlavská Nr. 142

Šatlavská Nr. 142, Gesamtansicht Lokalisierung:
Šatlavská Nr. 142

Objektbeschreibung:
Ein einstöckiges Gebäude mit glatter Stirnseite auf einer umfangreichen Parzelle. Bei der Straße im Erdgeschoß und im 1. Stockwerk befindet sich ein querer Zweitrakt, mit Tonnengewölben aus der Renaissancezeit. Durch den linken Teil kam ursprünglich die Durchfahrt in den kleinen Hof, woraus die halbkreisförmigen Treppen in das 1. Stockwerk führten. Im ersten Stockwerk befindet sich eine umfangreiche Halle, tonnengewölbt mit Lünetten, die anderen Räume sind flach gedeckt. Die Keller folgen der erdgeschossigen zweitraktigen Gestaltung. In der hinteren Stirnseite befinden sich drei gotische, tonnengewölbte Räume auf der Ebene des Terrains des hinteren Teils.

Bauhistorische Entwicklung:
Das Gebäude ist gotischen Ursprungs mit einer erhaltenen hinteren Gestaltung auf der unteren Ebene. Das Haus wurde in der Renaissance umgebaut. Dieser Umbau hat die Grundgestaltung nur gering geändert. Die Ergänzung der Gestaltung verlief wahrscheinlich im Klassizismus.

Geschichte der Hausbewohner:
Unmittelbar zu Beginn des 16. Jahrhunderts wohnten im Haus die Eheleute Fitek. Nach dem Tod von Matěj Fitek erwarb das Haus der Kastner Šimek, der es im Jahre 1514 dem Mälzer Prokeš (Prokop) verkaufte, der meistens auch "der Mälzer unter dem Rathaus" genannt wurde. Nach dem Tod des Mälzers Prokeš im Jahre 1566 verkaufte das Haus sein Sohn Jiří mit der Zustimmung seiner Mutter Barbora an den Schmied Mikuláš Ebenauer, der hier mit seiner Gattin Mariana wohnte. Der Schmied Mikuláš starb im Jahre 1573. Der weitere Hausbesitzer wird der Schneider Kryštof, dessen Witwe Magdalena nach seinem Tod im Jahre 1582 das Haus dem Zinngießer Jošt verkauft. Im Jahre 1587 kaufte das Haus Dorota Mitasová und im Jahre 1591 verkaufte sie es dem Bäcker Erhart Silbermann, der hierher aus dem Haus Šatlavská Nr. 140 einzog. Im Jahre 1598 kaufte das Haus der Maurer Hans Hás, genannt auch als Vlach. Es war wahrscheinlich der Bruder des italienischen Maurers Benedikt Penna aus dem Haus Masná Nr. 128. Voršila Hásová lebte im Haus bis zum Jahre 1636, wo als Hausbesitzer der Organist Martin Perger angegeben wird. Seit dem Jahre 1685 gehörte das Haus dem Auditor der kaiserlichen Artillerie Kašpar Mayer, den der kaiserliche Munitionserzeuger Jan Schmidt ablöste. In den Jahren 1699 - 1734 lebte hier der Hoftischler Jiří Hans. Seit dem Jahre 1784 bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts hatte das Haus die Familie Mauder im Besitz.

Gegenwärtige Nutzung:
Art Galerie