Enzyklopädie > Region Český Krumlov > Geschichte der Region Český Krumlov > Geschichte der Kultur in der Region Český Krumlov > Architektur in der Region Český Krumlov > Burgen, Schlösser, Klöster und andere Sehenswürdigkeiten in der Region Český Krumlov

Feste Štěkře

Feste Štěkře, Ansicht vom Südwesten Lokalisierung:
Das Dorf Štěkře befindet sich 7 km in der nordöstlichen Richtung von der Stadt Český Krumlov entfernt.

Ursprung der Benennung:
Der Name des Dorfes mit der Feste Štěkře ist von dem Familiennamen Štekr (der Holzhauer) abgeleitet, es bedeutet also, daß es sich um "Štekrs Dorf" handelte.

Bauhistorische Entwicklung:
Die Gebäude der Feste sind eine außerordentlich wertvolle Ansicht der Renaissance-Architektur aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Das Objekt der Feste besteht aus einem Wohngebäude gotischen Ursprungs, das in der Richtung zum Tor durch drei Fenster durchgebrochen und mit einer Sonnenuhr ausgeschmückt ist. Im hinteren Teil des Gebäudes befinden sich zwei niedrig gelegenen Schießscharten. Der Raum im Erdgeschoß wurde gewölbt. Im ersten Stockwerk wurde eine reichlich profilierte Decke mit der Jahreszahl 1608 installiert. Den Wohnteil ergänzte das Gebäude des Speichers, hergerichtet im Renaissancestil, eine ehemalige Schmiede und weitere wirtschaftliche Gebäude. Der ganze Komplex ist mit einer Umfassungsmauer eingeschlossen.



Feste Štěkře, Ansicht des Wohnkerns der Feste

Geschichte der Bewohner des Objektes:
Der erste bekannte Bewohner der Feste und des Dorfes Štěkře war Menhart von Štěkře, erwähnt in den Quellen aus dem Jahre 1336. Drei Jahre später hatte die Feste schon Vernéř von Štěkře im Besitz und später im Jahre 1381 wird als Besitzer Bernard mit dem Zeichen einer Gabel im Wappen erwähnt, dem die Feste bis zum Jahre 1386 gehörte. Die weiteren Berichte über die Besitzer der Feste datiert man bis zum Jahre 1444, wo die Feste Štěkře Olbran von Štěkře im Besitz hatte. Im Jahre 1459 war Mikuláš von Holtov der Besitzer, der den Hof samt der Feste dem fronpflichtigen Menschen Linhart durch das Einkaufsrecht für 45 Schock Groschen und 2 Schock des Jahresverdienstes verkauft hat. Über die weiteren Besitzer der Feste nach dem Jahre 1459 ist nichts bekannt. In den Grundbüchern aus dem 18. Jahrhundert wird auf der Feste die Herkunft Kalkušové angegeben, der das Objekt bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts gehörte. Den wirtschaftlichen Teil der Feste bekam im Jahre 1956 die landwirtschaftliche Einheitsgenossenschaft in die Benützung. Den Wohnteil verließ die Familie wegen der Verkommenheit im Jahre 1962. Das Objekt begann zu veröden, seit dem Jahre 1964 begann die landwirtschaftliche Genossenschaft die Feste langsam auszuräumen. Im Jahre 1968 ist die Scheuer in der Nähe der Feste abgebrannt. Für die verkommene Feste haben einige Institutionen Interesse geäußert, aber zu deren Rekonstruktion kam es nie.

Feste Štěkře

Gegenwärtige Nutzung:
Gegenwärtig bekam die Feste einen neuen Besitzer, den Nachkommen der ehemaligen Besitzer der Feste, Herrn Jan Kalkuš, dem der Besitz im Rahmen der Restitution zurückgegeben wurde. Der hat sich gleich an die Instandsetzung des verkommenen Objektes herangemacht, hat die Verdachung des Speichers durchgeführt, hat die Einfahrt in den Hof und die abgebrannte Scheuer erneuert. Nach der Bildung des wirtschaftlichen Hintergrunds rechnet der Besitzer mit der Rekonstruktion des Wohnkerns der Feste.

(mh)